-*History - wie alles begann!
               und wie es sich weiter entwickelt ...

 
1998 1999 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015
2016 2017

2014    
  
Januar

Das Wetter ist extrem regnerisch. Seit 2 Monaten wird an der Zufahrtsstrasse auf dem Gemeinde-gebiet von Les Baux die Kanalisation gebaut. Resultat - katastrophale Zufahrtsbedingungen!

Das hindert uns nicht daran, grosse Treppenquader, Fundamente und Steinsäulen anzuschleppen. Der natürliche Kalkstein stammt aus dem Steinbruch in Fontvieille.

  Kalksteinstufen
 
Kalkstein aus dem Steinbruch Fontvieille  Kalkstein aus dem Steinbruch Fontvieille
zurück      
 
Unser Freund Martin ist wieder hier und chrampft sich fast zu Tode ...
In kürzester Zeit baut er 2 Treppen ...


Die erste führt vom Strässchen hinunter zur Wassersäule.
Wie oft war ich vorher jeweils gerutscht und auf dem Hinterteil gelandet !
  Treppe unten beim Wasseranschluss  Treppe unten beim Wasseranschluss
zurück      
 
  
 
 
 
 
 
 
 
 
Die zweite Treppe führt auf der Westseite hinters Haus.

  Treppenbau  Treppenbau
 
Treppenbau
 
Treppenbau
     
Heini baut in Kleinarbeit die Seiten-Mäuerchen der neuen Treppe auf. Die Steine dazu suchen wir auf all unseren Wanderungen mühsam zusammen. Bepflanzt wird dann im Frühling.  
 
So sieht die Treppe Ende März 2014 aus.   Treppe hinten fertig
 
zurück    
 
Kaum steht die Treppe, wird am zweiten Projekt weitergearbeitet:

Es gab nur ein kleiner Unterstand (Foto) hinter dem Haus, welcher jetzt zusammenbrach.
Wir wollen nun ein grösseres Dach bauen, unter welchem man auch stehen kann und welches bis zur hinteren Böschung reicht.

   
Alter Unterstand
         
 
 
Wieder heisst es, Material einkaufen ... und herankarren! 

Tiefe Löcher ausheben, Fundament giessen
  Materiallager 
   
 
 
 
 
Planen -
 
  Messen -
 
    Graben -
 
      Schleppen -
 
        Bohren -
 
          Dübeln -
  Planen - Messen - Graben -
 
 
zurück     
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Sogar ein Dachkännel wird montiert, da wir unbedingt verhindern müssen, dass das Dachwasser in der Böschung versickert und so unter das Haus läuft. Es muss via Betonboden weggeleitet werden. 

Das Rohr wird säuberlich hinter der Mauer eingegraben, die Trockensteinmauer wieder aufgebaut.

Im Frühling werden noch richtige Ziegel auf das Eternitdach gelegt.
  Dachrinne mit Ablauf  Dachrinne mit Ablauf 
 

 
zurück     
  
Das ganze Moorgebiet vom Mas d'Auge mit dem kleinen See wurde nun trockengelegt, da das Wasser für Maussane, Le Paradou und Fontvieille gebraucht wird . Auch der neugebaute 18-Loch Golfplatz von Les Baux braucht Wasser ...
Ebenfalls werden die Strassengräben alle zugeschüttet - >>>
wo sollen die Frösche hin??

Deshalb haben wir uns entschieden, einen kleinen Froschtümpel anzulegen, und zwar genau da, wo es eh immer nass ist (Überlauf unseres Septictanks).

Zwei Tage später schon hatten wir den Froschtümpel mit einem massiven Holzzaun geschützt, damit die Wildschweine nicht auf die Idee kommen, sich darin suhlen zu wollen!
   
Froschtümpel  Froschtümpel
 
Froschtümpel
 
nach getaner Arbeit ...
 
zurück     
   
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Alle Jahre wieder ...

So schön die grossen Föhren auch sind ... jedes Jahr steht die gleiche Arbeit an: Dach putzen. 

Esti holte 14 (vierzehn!) 110lt-Säcke vollgestopft mit Föhrennadeln vom ganzen Dach herunter. Das waren zwei Tage Arbeit - am Ende mit runden Füssen und schmerzendem Rücken!
  Föhrennadeln auf dem Dach
 
Esti auf dem Dach
 
zurück   
  
 
 
Nach getaner Arbeit leisteten wir uns einen wunderbaren Tag am Meer ...

Alle genossen es in vollen Zügen! 
     
Am Meer
 
Am Meer Am Meer
 
Am Meer
 
zurück    
März/April 2014

Die zwei Säulen auf der Terrasse waren derart vom Efeu überwuchert, dass man von den schönen Steinsäulen nichts mehr sah. Zudem war das Schneiden des Efeus jedes Jahr mit grossem Aufwand verbunden.

So entschloss sich Esti, an diesem sonnigen Südstandort etwas Schöneres zu pflanzen. Die neuen Pflanzen sollten auch nicht mehr derart wuchern, sondern blühen und fein nach Provence duften.

Alles herunterzuschneiden war eine staubige Angelegenheit und dauerte recht lange, da wir die dicken Efeuranken direkt an den Säulen als Rankhilfe stehen lassen wollten.
   
Efeusäulen Efeusäulen
 
    Efeusäulen
 
Total happig war das Herausgrübeln der gewaltigen Efeuwurzeln! Der Inhalt der zwei Tröge bestand eigentlich nur noch aus dicksten Wurzelgebilden.   Efeusäulen Efeusäulen
 
Die Tröge waren vom Wurzelwerk richtig gesprengt worden, so dass ein Giessen eigentlich nicht mehr möglich gewesen war. Das Wasser lief überall heraus.
Martin und Heini schälten die Trogwände heraus und flickten sie mittels Kleber wieder fachmännisch zusammen.
  Efeusäulen Efeusäulen
 
Danach kam die schöne Arbeit, nämlich das Neubepflanzen dieser zwei Säulentröge.
Jetzt wächst je auf der Ostseite eine winterharte Passionsblume, auf der Westseite ein starkduftender Jasmin.

Hoffen wir, dass unsere Gäste diesen neuen Pflanzen genügend Wasser geben, damit sie tiefe Wurzeln bilden können.
  Säulen mit je Passions- und Jasminpflanze
  
Juni 2014: sieht doch schon recht gut aus!
Passionsblume und Jasmin
 
zurück    
 
April 2014

Nach einem Gewitter ...
    
Nach einem Gewitter
 
zurück    
 
Beginn mit dem Projekt "Deckenventilatoren"!!

Schon lange hegten wir den Wunsch, im Südzimmer sowie im Studio Deckenventilatoren zu installieren.
Da Heinis Bruder, diplomierter ETH Elektroingenieur, auf Besuch weilte, war das DIE Gelegenheit, um die komplizierte Elektroinstallation via Dachgeschoss zu realisieren.

Hier oben mussten die neuen Elektroanschlüsse und -Kabel zuerst montiert und verlegt werden. Eine sehr schmutzige Angelegenheit, ist doch der ganze Estrich mit Isolationsmatten und Karton am Boden "isoliert". Überall halbtote Wespen, Spinnweben etc.....
   
Deckenventilator
 
Der "Oberstromer" Urs mit Stirnlampe, damit er im Estrich überhaupt etwas sieht beim Kriechen ...   Deckenventilatoren Deckenventilatoren
 
Und es hat Strom von der Decke ...   Deckenventilatoren Deckenventilatoren
 
Deckenventilator im Südzimmer montiert - und er funktioniert auch!   Deckenventilator im Südzimmer
 
Auch im Studio kommen die Drähte von der Decke, allerdings noch nicht am richtigen Ort.

Das Kabel wird dem Balken entlang gezogen und dann, durch das mit Hilfe eines sehr langen Holzbohrers diagonal durch den Deckenbalken gebohrte Loch, an die richtige Stelle geführt.
  Deckenventilator im Studio
 
    Deckenventilator im Studio  Deckenventilator im Studio
 
Et voilà -

Deckenventilator im Studio mit "Fernbedienung"! :)
  Deckenventilator im Studio
 
zurück    
 
12. April 2014
Der Vollmond geht über den Felsen des Val d'Enfère bei Les Baux auf. 
   
 Vollmond hinter dem Felsen
 
Etwas später sieht man ihn vom Suspiron aus.   Vollmond vom Suspiron aus
 
Und noch etwas später, um Mitternacht, produziert Heini einen Sturz (inklusive Überschlag mit zweifacher Schraube und ohne die Steinmauern zu touchieren) auf dem feuchten Wiesenbord!

>> Ambulanz >> Spital Arles >>
Wadenbein gebrochen >> Gips!

Morgens um 05 Uhr kommen wir wieder ins Suspiron zurück!
  Röntgenbild
 
So schnell geht das!
Rückkehr in die Schweiz zum Operieren. 6 Wochen an 2 Krücken gehen, das ist bitter ... :-)
  Gipsbein Gipsbein
 
Dabei wäre es jetzt so schön gewesen ...

  
Rückkehr Mitte April 2014
  Rosenspalier
 

  Iris
 
zurück    
  
Juni 2014 
 
Der Froschweiher wurde grüner ...
 
und scheint auch Bewohner zu haben.
   
Froschweiher
 
Froschweiher
     
Das Hinterdach wird fertig gestellt und auch die Randziegel vom Hauptdach werden ersetzt oder geflickt.     
zurück    
Hier wird alter Schrott vom Dach und von der Hauswand entsorgt!
Es war die alte Antenne ...
  Schrottentfernung  Schrottentfernung
     
Auch das Westzimmer wird mit einem Deckenventilator ausgerüstet, nachdem in der Winde nochmals viele Kabelmeter verlegt wurden!   Deckenventilator  Deckenventilator
zurück    
 
Und noch einige Impressionen vom Hochsommer 
  Mirabellenfrüchte
 
Hochsommer
 

 
    Seepferdchen
 
zurück    
 
Ende September 2014 
     

  
Le General!

Auf einem Spaziergang bei Le Paradou finden wir per Zufall einen sehr zahmen Papagei. Mit sehr viel Glück gelingt es uns, das schöne Tier einzufangen und zum Tierarzt zu bringen. Dort stellen wir fest, dass der Papagei seit 4 Tagen vermisst wurde und in sämtlichen Läden von Maussane ausgeschrieben war!
Die Besitzer waren schnell zur Stelle. Die Wiedersehensfreude war ganz enorm, einerseits freute sich der Papagei und anderseits waren die Besitzer völlig aus dem Häuschen vor Freude. Freudentränen flossen. Le General - so der Name des Papageis - war wieder daheim.
Eine echt schöne Geschichte mit Happy End.
  
     
Le General  Le General
  
zurück    
         
Oktober 2014
 
Und diese zwei wunderbaren Exemplare wurden von unseren Gästen im Garten vom Suspiron fotografiert.
  Eine Smaragdeidechse
Smaragdeidechse
 
Eine junge Würfelnatter
Junge Würfelnatter
 
Gecko-Rankgitter!

Aus 4 Rankhilfen mit Geckomuster liessen wir beim Schlosser von Maussane 3 Hängehilfen machen. Das Resultat wurde total schön.

Jetzt können sich die Passionsblumen und der Jasmin von den Eingangssäulen richtig entfalten.

Dass dieses Projekt noch vor dem Winter fertig wurde, ist eine grosse Freude! Manchmal wird man ganz positiv überrascht!
   Gecko Rankgitter
 
Rankgitter Gecko
 
Rankgitter Gecko
  
zurück    
     
weiter ... 2015    

© Esther Sigrist 2014