-*History - wie alles begann!
               und wie es sich weiter entwickelt ...

 
1998 1999 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015
2016 2017

2013
  
   
Anfang Januar 2013 fahren wir wieder Richtung Süden ... 
für 3 Wochen
  blühender Rosmarin
    
Niurij und Aïcha am sünnele.
Leider ist unsere Samara nicht mehr dabei. Sie starb im November 2012 mit 16 Jahren. 
  Aïcha  Niurij
  
    Olivenbaum in der Abendsonne Südfassade Pampagras
  
    Rosen blühen auch im Januar!  
 
In Maussane ist die Weihnachts-dekoration noch aufgehängt und auch die Beleuchtungen sind noch voll in Betrieb, bis Ende Januar!     
 

 
Weihnachtsbaum in Maussane
 
zurück        
  
Dreistündige Wanderung bei Lamanon am Ostende der Alpillen. 
   
   
 
 
 

 
 
 
zurück   
 
Sehr schöne Rundwanderung mit Start und Ziel in Boulbon.
Boulbon liegt nordwestlich vom Mas de Suspiron, und ist in einer halben Stunde Fahrtzeit erreichbar. 
    
Boulbon - Hauptplatz  Die Burg von Boulbon
   
    Ein knapp halbstündiger Aufstieg durch ein enges Tal 
 
Die Windmühle von Boulbon
 
zurück     
 
15. Januar 2013..........und wieder einmal schneit es, aber nur kurze Zeit! 
    
Leise rieselt der Schnee
 

 
Am nächsten Tag ist vom Schnee-Spuk nichts mehr übrig! Die Sonne strahlt wieder um die Wette.     
zurück     
In der Nacht auf Sonntag,
20. Januar 2013, reisst uns ein kurzes Gewitter ohne Regen aus dem Schlaf. Ein gewaltiger Blitz schlägt ein, furchterregend nah.
Am Morgen stellen wir fest, dass Telefon und Internet tot sind.
France Telecom ist nun gefragt. Erstaunlicherweise kommt schon nach 3 Tagen Hilfe, und diesmal reparieren sie sogar die Leitung.
 
   
   
   
     
 
Gleich zwei Autos fuhren vor, um die Kabel neu einzuziehen und im Haus die Messungen vorzunehmen. 
 
 
 
 
 
Auch die Live-Box (Internet)muss ausgewechselt werden.

Zuletzt stellen wir fest, dass selbst das Telefon den Blitzschlag nicht überlebt hat. Heini kauft ein Neues in Arles.
Nach einer Woche funktioniert alles wieder. Wir können zurück in die Schweiz fahren!
   
 
zurück     
     
Ende Februar 2013    
In unserer Abwesenheit hat der französische Gärtner wie abgemacht tatsächlich gewirkt.
Wir liessen Richtung Westen auf dem Land unserer Nachbarin nochmals 3 Föhren fällen und 2 grosse zurückschneiden.
Die sich jetzt bietende Aussicht ist echt atemberaubend, vor allem abends. So einen Ausblick wünschten wir uns schon seit Jahren.
  vorher:
Ausblick 2012
 

Nach der Fällaktion Ende Februar. Die eine grosse Föhre sieht ziemlich gestutzt aus, aber sie wird sich wieder schön entwickeln.
  ab März 2013:
Ausblick Richtung Westen ab 2013
Bereits im Juni präsentiert sich der Baum wieder in grün. Und die neue Aussicht Richtung Westen auf den Mt. Valence ist einfach hinreissend ...   Richtung Westen
  
Auch Richtung Südosten mussten noch 5 Föhren dran glauben.
Doch da forsten wir auf, mit Zypressen, Olivenbäumen, Eichen, Melias. Fotos davon gleich weiter unten.
  Aussicht Richtung Südosten
zurück    
Dunkle Wolken ziehen auf, und dies sind nicht die letzten für diesen Frühling!   Dunkle Wolken mit Regen  Dunkle Wolken mit Regen
 
Dunkle Wolken mit Regen
 
zurück    
  
Und wieder ein wunderbarer Ausflug ans Meer.
Hier am wunderschönen Strand bei Le Grau du Roi.
   
Am Meer bei Aigues Mortes, Le Grau du Roi
 
Der alte Hafen von Le Grau du Roi   Der alte Hafen von Le Grau du Roi  Der alte Hafen von Le Grau du Roi
 
Winter-Abendstimmung bei Aigues-Mortes.   Winter-Abendstimmung bei Aigues-Mortes
 
zurück    
  
Es ist nicht mehr soooo kalt, Heini macht sich an die Arbeit.
Risse flicken, diesmal hauptsächlich im blauen Bad und im Westzimmer.
 
 
    

     
 
 
 
 
 
Und immer wieder werden Plättli ersetzt, eine "Never ending story"! 
   
zurück    
     
März 2013     
     
Es wird wieder kreativ gearbeitet ...!
25 Bäume und Sträucher werden geliefert und gesetzt.
10 grosse Zypressen, 5 alte Olivenbäume, 8 Eichen, 2 Erdbeerbäume (3. Versuch mit dieser Spezie!) und 2 Melia-Bäume.

  Lieferung der 25 Bäume Lieferung der 25 Bäume
 
Lieferung der 25 Bäume Erdbeerbaum (zum dritten!)
 
Einer der 5 alten Olivenbäume    alter Olivenbaum
 
Neupflanzungen
zurück    
Eine Wildsauen-Familie, welche wir aus der Schweiz mitbrachten!
Diese Tiere werden zum Glück keinen Schaden verursachen. 
  Wildsauen, die nichts kaputt machen!
    
Für das beliebte Holzdeck haben wir eine neue Sitzgruppe gekauft.    neue Sitzgruppe auf dem Holzdeck
   
So präsentiert sich jetzt die neue Sicht Richtung Südosten, mit all den neuen Bäumen.    Richtung Südosten
zurück    
Und das ist die neue Sicht Richtung Westen, ohne die Bäume ... !   Richtung Westen
 
Der Garten erwacht und beginnt sich von der blühenden Seite zu präsentieren. Jedes Jahr von Neuem ein Wunder!   Mohnblume im Garten
 
Glyzinie am Haus Iris
 
letztes Jahr gesetzter Strauch beim Pool
zurück    
Die Akebie entwickelt einen Wachstumsschub ...   Akebia
 
Die Mäuerchen werden wieder grüner und bunter ...
Im Hintergrund die beschnittene Föhre. In einem Jahr wird sie eine schöne Form bekommen und neu austreiben.
 
zurück    
     
Unterwegs in den Alpillen   unterwegs in den Alpillen
 
Eine Schafherde am Grasen   Schafherde
  
zurück    
Juni 2013    
Unser Garten entwickelt sich wunderprächtig!  
 

 
Gaura
zurück    
Was ist das??
Dieser im März neu gesetzte Erdbeerbaum ist fast verdorrt! Oder hatte er einen Setz-Schock?
Natürlich hoffen wir, dass wir ihn wieder hinkriegen.
Mit diesen Erdbeerbäumen haben wir einfach kein Glück - bis jetzt.
  verdorrter Erdbeerbaum
     
Trotz unseren zwei Wächtern bekommen wir ab und zu Besuch  >>>>

Letztes Jahr war es die weisse Ziege auf dem Felsen, dieses Jahr >>>>
  Quieros und Reiko bewachen uns!
  
Dieser junge Hirsch ist fast zahm und kam praktisch zum Sitzplatz. Er gehört unserem Nachbarn unten, kann dort aber aus seinem Gehege problemlos ausbüchsen.

Gästen hat er Wäsche ab der Wäscheleine geknabbert, was nicht so toll ankam - verständlicherweise!
  Junger Hirsch
zurück    
Alle helfen mit, 3 Mückengitter anzufertigen und sie in den beiden Badezimmern und im Sofazimmer zu montieren.

Für einen tiefen, ruhigen Schlaf!
   
 
 
 
Agapanthus   Agapanthus
 
Der Néflier / Mispel macht herrliche Früchte.   Mispel
zurück    
Der Super-Vollmond vom 23. Juni 2013 geht über Les Baux auf.
Was für ein Spektakel!
  Vollmond über Les Baux
 
Vollmond über Les Baux
    
Am letzten Tag vor unserer Heimreise wurde die neue Waschmaschine geliefert. Die alte gab ihren Dienst nach 15 Jahren auf.
Bereits im März mussten wir die Geschirrwaschmaschine ersetzen. Es scheint, die Maschinen haben ihr "Ablaufdatum" erreicht!
  neue Waschmaschine
 
zurück      
 
Ende August anfangs September 2014 dürfen auch WIR 2 Wochen Hochsommerferien geniessen ...
    
Hochsommer
 
und jeden Abend wird der Sonnen-untergang noch farbiger!   kitschiger Sonnenuntergang!!
 
Details aus dem August-Garten  
zurück  
 
zum Glück fliegen die Insekten noch,
hier zu Dutzenden an der Bartblume.
  Die Insekten fliegen ...
 
Ein herrliches Mittagessen im Restaurant Mogador vom Château Estoublon/Fontvieille.
Nicht nur der Garten ist ein Traum, auch das Essen war hervorragend.
  Mogador
 
Restaurant Mogador
     
     
November 2013

Mitte November können die Mutigen immer noch baden.
Ganz sicher aber kann man die die Warmwasserdusche draussen noch voll geniessen.
 
 
Mittagessen auf dem Platz von Maussane. Kurzärmelig mit Sonnen-brille.
Und wir sind nicht die einzigen ...
  Mittagessen in Maussane
 
zurück      
Wir bekommen gratis von einer Baustelle einen 6m langen runden Holzbalken, welcher zuviel geliefert worden war.
Martin zersägt ihn in 3 Stücke (schon für den Transport) und verankert sie im Boden. Danach sägt er kleine Kunststücke daraus ...
Im Frühling werden wir dann noch hunderte Löcher hineinbohren, damit ein luxuriöses Insektenhotel daraus entsteht.
 
 

 
zurück         
Man staunt einfach immer wieder.
Der kleine herzige Olivenbaum, welcher bestimmt schon 10 Jahre dorthin verpflanzt worden war, ist einfach spindeldürr geworden.

Aziz gräbt ihn aus, schneidet ihn zurück und gibt ihm nochmals eine Chance um neu auszutreiben. Nur an einem andern Ort, etwas weiter unten beim Strässchen.

Als Ersatz setzen wir den kleinen Olivenbaum, welcher über 12 Jahre im Topf lebte und eigentlich so oder so in den Boden gehört hätte, an den schönen Platz vor dem Holzdeck.

Wir sind gespannt, wie sich beide Olivenbäumchen entwickeln werden.
 
 

 
zurück    
Ein paar wunderbare Stimmungs-bilder von Ende November 2013.  
  

 
Schilf entlang des Kanals bei Maussane
  
Adieu Suspiron - Gute Winterruhe.














Ende November 2013
  Mas de Suspiron im Spätherbst
     
zurück    
weiter ...2014    

© Esther Sigrist 2014